Köln im Fokus

 

 

Reihe "70 Jahre Israel" im Juni

Vortragsreihe zu "70 Jahren Israel" im Juni

Unabhängigkeitserklärung

Jim Tobias: Vortrag mit Film "’Sie sind Bürger Israels’ - Die geheime Ausbildung von jüdischen Soldaten in Deutschland 1946-48

In seinem Vortrag behandelt Jim Tobias die Rekrutierung unter den jüdischen Displaced Persons in den DP Camps für die Hagana. Um den Traum vom eigenen jüdischen Staat Wirklichkeit werden zu lassen, benötigte man auch militärische Kräfte. Daher richtete die zionistische Wehrorganisation Hagana ab 1946 Offiziersschulen und militärische Ausbildungslager in Deutschland ein. “Ich möchte, dass sich die Juden melden. Sie sind praktisch Bürger Israels“, appellierte der Kommandeur der europäischen Hagana, Nachum Schadmi, an die in den Displaced Persons Camps lebenden Juden. Dem Autor gelang es, ehemalige Offiziere und Rekruten, die in Deutschland trainiert wurden, in Israel aufzuspüren und zu befragen. Diese Zeitzeugen sowie Dokumente in israelischen und amerikanischen Archiven, darunter US-Geheimdienstakten, ermöglichten es, die nahezu unbekannte Geschichte der illegalen militärischen Ausbildung von Holocaust-Überlebenden zu erzählen. Jim Tobias forscht seit Jahren intensiv zur Geschichte der DP-Camps und ist ein ausgewiesener Experte.


Donnerstag, 7. Juni 2018, 19 Uhr, Gemeindezentrum der Synagogengemeinde, Otoostraße 85, Eingang Nußbaumerstraße, 50823 Köln. Eine Anmeldung unter koeln@digev.de ist zwingend erforderlich. Die Anmeldung wird bestätigt. Am Abend der Veranstaltung bitten wir Sie, einen Lichtbildausweis mit sich zu führen.

-----------------------------------------------
Prof. Dr. Karin Wilhelm: Der Aufbau des Staates Israel und der Städtebau


Prof. Dr. Karin Wilhelm hat ein Forschungsprojekt zu den deutsch-israelischen Wissenschaftsbeziehungen geleitet, das sich unter anderem der Geschichte der Gemeinwirtschaft, des Kibbutzwesens, vor allem aber dem Siedlungs- und Städtebau gewidmet hat. Sie wird in ihrem Vortrag den Aufbau Israels, der an Bestrebungen der britischen Mandatszeit in Palästina anknüpfte, aber vor allem auch westliche Städtebaukonzeptionen der 1950er- und 1960er-Jahre rezipierte, beleuchten. Sie wird die die Ausgangslage der Siedlungstätigkeit in Israel genauer ergründen. Sie rekonstruiert dazu die idealistischen Positionen der universalistisch angelegten Zeitgeistdikussionen, die insbesondere genossenschaftliche Siedlungsmodelle zugrundelegten.

Prof. Dr. Karin Wilhelm ein Buch über den israelischen Städtebau gemeinsam mit Kerstin Gust herausgegeben, dies. (Hg.): Neue Städte für einen neuen Staat. Die städtebauliche Erfindung des modernen Israel und der Wiederaufbau in der BRD. Eine Annäherung. Bielefeld 2013.

18.6.2018, 18 Uhr, Gemeindezentrum der Synagogengemeinde, Otoostraße 85, Eingang Nußbaumerstraße, 50823 Köln. Eine Anmeldung unter koeln@digev.de ist zwingend erforderlich. Die Anmeldung wird bestätigt. Am Abend der Veranstaltung bitten wir Sie, einen Lichtbildausweis mit sich zu führen.

----------------------------------------
Hummus Dinner Event in der Mashery Hummus Kitchen: Dinner Speech von Martin Krauß „Israelisch Kochen – Alltagskultur und Nationbuilding“

Die Veranstaltung ist ausgebucht!


Martin Krauß wird in dem Vortrag den Beitrag der Entwicklung einer eigenständigen israelischen Nationalküche, die sich aus vielen national verschiedenen Kochtöpfen speist, zum Nationbuilding Israels beleuchten. Auch der Nahostkonflikt wird thematisiert, erhebt doch nicht nur die israelisch-jüdische Küche den Anspruch, bestimmte mediterrane Speisen wie Hummus, Falafel und Shawarma ihr eigen zu nennen, sondern auch die palästinensisch-arabische oder die libanesische Küche. So kann man zeigen, wie der Nahostkonflikt auch den Alltag und die Ansprüche auf verschiedene Nationalküchen prägt.


Martin Krauß ist Redakteur der Jüdischen Allgemeinen. Er hat mit seiner Kollegin Karin Richter ein wegweisendes Kochbuch zur israelischen Küche vorgelegt, das unkomplizierte Alltagsgerichte präsentiert.

Mashery Hummus, Roonstraße 36, 50674 Köln. Es wird um einen Verzehr in Höhe von 15,00 – 20,00 € (Hummusmenü und Getränke) gebeten, 28.6.2018, 18 Uhr, Anmeldung wegen begrenzter Platzzahl unter koeln@digev.de notwendig.



Die Veranstaltungsreihe ”70 Jahre Israel” ist eine Kooperation zwischen der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln und der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.


Sie wird unterstützt mit Mitteln aus dem Projektfonds ”70 Jahre Israel” der Deutsch-Israelischen Gesellschaft aus mit Mitteln des Auswärtigen Amtes.


Die Veranstaltungsreihe dient der Vorbereitung einer Ausstellung über die Geschichte Israels mit Unterstützung der Botschaft des Staates Israel, die die DIG AG Köln im Juli präsentiert.

LzpB NRWAuswärtiges Amt


 
 

Informationen des Präsidiums